Therapieangebot: Vojta

Die Vojta-Therapie wurde vom tschechischen Kinderneurologen Václav Vojta entwickelt. Ziel ist die Aktivierung bzw Reaktivierung elementarer Bewegungsmuster zum Greifen und Hantieren, Aufstehen, Gehen oder Laufen bei Patienten mit geschädigtem Zentralen Nervensystem oder Störungen im Haltungs- und Bewegungsapparat. Hierzu hat Vojta die spezielle Methode der Reflexlokomotion (Reflexbewegung) entwickelt. Insbesondere auch bei Säuglingen und Kleinkindern läßt sich diese Methode erfolgreich einsetzen.

Diese Seite befindet sich im Aufbau.

      

Hilfe bei...

  • zentralen Koordinationsstörungen im Säuglingsalter (ZKS)
  • Bewegungsstörungen als Folge von Hirnschädigungen (Zerebralparesen)
  • peripheren Lähmungen der Gliedmaßen (Plexusparesen, Spina bifida)
  • verschiedene Muskelerkrankungen
  • Funktionseinschränkung oder Erkrankung der Wirbelsäule (z.B. Skoliose)
  • orthopädisch begründeten Schädigungen von Schulter, Arm, Hüfte oder Bein (Fehlbelastungen, Fehlstellungen, nach Unfällen, Schmerzzustände, Hüftdysplasien/-luxationen)
  • Hüftreifungsverzögerung
  • Problemen der Atmung oder der Kau- und Schluckfunktionen
  • Querschnittslähmung
  • Multipler Sklerose
  • Schlaganfall
  • residualen Paresen nach einem Bandscheibenvorfall
  • Ischialgien
  • neurologischen Störungen, Schmerzzuständen

Einen Termin vereinbaren

Rufen Sie an unter:

040 - 6001 36 63

Sollten wir gerade in der Behandlung sein, sprechen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf das Band. Wir rufen dann umgehend zurück

Kontaktinformationen